Dezentrale Energien Schmalkalden GmbH | Brennstoffzellen-Heizgerät in Thüringen installiert
12747
post-template-default,single,single-post,postid-12747,single-format-standard,ajax_fade,page_not_loaded,smooth_scroll,,qode-theme-ver-2.7,wpb-js-composer js-comp-ver-5.6,vc_responsive

Brennstoffzellen-Heizgerät in Thüringen installiert

Brennstoffzellen-Heizgerät in Thüringen installiert

15:46 11 September in Allgemein
0 Comments

Minister Carius weiht Brennstoffzellen-Heizung ein
Installation im Rahmen von europaweitem Praxistests
Gleichzeitige Erzeugung von Wärme und Strom im Privathaushalt

Tiefenort/Remscheid, 11. September 2014 – In einem Einfamilienhaus im thüringischen Tiefenort ist ein Brennstoffzellen-Heizgerät zur Erzeugung von Wärme und Strom in Betrieb gegangen. Die Anlage ist das erste im Rahmen des europaweiten Brennstoffzellen-Praxistests ene.field installierte System im Bundesland Thüringen. Den Startschuss für den Betrieb gab Christian Carius, Minister für Bau, Landesentwicklung und Verkehr.

Entwickelt wurde das Brennstoffzellen-Heizgerät vom Remscheider Heiz-, Lüftungs- und Klimatechnikspezialisten Vaillant, der über umfangreiches Know-how in der Brennstoffzellen-Technologie verfügt. In knapp 80 Privathaushalten installiert Vaillant die neue Technologie im Rahmen eines europaweit angelegten Praxistests. Die Einweihung fand gemeinsam mit Vaillants langjährigen Partnerunternehmen Solarventus, statt, das auch die Planung und den Einbau der Anlage durchgeführt hat. Die Dezentralen Energien Schmalkalden GmbH ist Contracting Partner der Solarventus GmbH und unterstützt Sie bei Planung, Bau und Finanzierung Ihrer Brennstoffzellen-Heizung.

Ein Beitrag zur Energiewende

Die Brennstoffzellen-Technologie kann einen Schlüssel zur Energiewende darstellen. Vaillant ist mit 20-jähriger Erfahrung in der Forschung und Entwicklung ein Pionier auf dem Gebiet der Brennstoffzellen. Vaillant beteiligt sich sowohl am deutschlandweiten Praxistest Callux als auch am europaweiten Feldtest ene.field. Zuletzt hat das Unternehmen Brennstoffzellen-Heizgeräte unter anderem in Privathaushalten in Sachsen und in Nordrhein-Westfalen installiert.

Kleine Zelle, große Wirkung

Brennstoffzellen-Heizgeräte arbeiten auf der Basis von Kraft-Wärme-Kopplung (KWK) und erzeugen gleichzeitig hocheffizient Wärme und Strom. Sie sind speziell für den Einsatz in Ein- und Zweifamilienhäusern, auch für Bestandsbauten, konzipiert. Durch ihre sehr hohe Effizienz verringern Brennstoffzellen-Heizgeräte die Energiekosten im Haushalt und reduziert den CO2-Ausstoß. Die Geräte bestehen aus sehr wenigen mechanischen Komponenten und sind daher äußerst robust und wartungsarm. Brennstoffzellen-Heizgeräte arbeiten nahezu geräuschlos. Sie gelten sie als die Zukunft der Kraft-Wärme-Kopplung.

No Comments

Post A Comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.